Romane

Das Krimi-Debut des Schriftstellers Jürgen Flenker
(c) edition oberkassel

Ebers Ende

Ein Dorfroman 

 

Das Dorf Osterup im Münsterland. Es ist Spargel- und Schützenfestzeit. Klemens Schmölling hat es aus kleinen Anfängen zu einem der größten Spargelbauern der Gegend gebracht. Der Bistrup-Hof, den er bewirtschaftet, gehört seiner Frau Gertrud. Als „Eingeheirateter“ hat man ihn sein Außenseitertum immer spüren lassen, aber Schmölling liegt viel daran, zu den Honoratioren des Dorfes gezählt zu werden.

 

Auf dem Hof in Osterup arbeitet seit Kurzem der junge Brandenburger Jakob Sandow. Er will im Vorfeld seines geplanten Agrarstudiums ein landwirtschaftliches Jahrespraktikum auf dem Bistrup-Hof machen. Er macht gleich Bekanntschaft mit den Launen des Hausherren, aber mit Gertrud Schmölling, der eigentlichen Chefin, versteht er sich auf Anhieb. Außerdem trifft er auf dem Hof den Polen Adam, der als Erntehelfer dort arbeitet. Bald verbindet eine tiefe Freundschaft die beiden jungen Männer.

 

Während des Schützenfestes ist das Dorf im Ausnahmezustand. Auf dem Heimweg vom Schützenball wird eine junge Frau vergewaltigt. Das Opfer ist Adams Freundin Dana. Am selben Abend beobachtet Jakob, wie Schmölling spät nach Hause kommt und sich dabei höchst merkwürdig benimmt. Die beiden Männer vermuten Schlimmes.Kurz darauf verliert Schmöllings prämierter Zuchteber Thilo unter mysteriösen Umständen sein Leben. Geht die Rechnung von Adam und Jakob auf?

 

Jürgen Flenker
Ebers Ende
ISBN: 978-3-943121-22-3
ca. 200 S. – 19,0 x 12,0 cm
(D) 11,99 € (A) 12,49 € (CH) SFr. 21,50
1. Auflage 2013 erscheint im April

 

 

Leseprobe gefällig?

 

Rezensionen lesen? Vielen Dank an Kiras Bücherwelt!

Weitere Rezensionen

 

Und dann direkt kaufen?

 

Erinnerungen sind ein Marschgepäck, das die Schritte verlangsamt und die Standfestigkeit erhöht.

Aus dem Erzählungsband "Aufbrüche"